Was ist Tinnitus

Tinnitus -
Wenn das Ohr Geräusche macht

Ein plötzliches Geräusch im Ohr, das keine äußere Quelle zu haben scheint und auch über einen längeren Zeitraum hinweg nicht verschwindet - Sie kennen das Phänomen? Dann leiden Sie vermutlich unter Tinnitus. Der Begriff Tinnitus kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "klingeln".

Eine Grafik zeigt den Aufbau eines menschlichen Gehörgangs
Tinnitus kann unter anderem durch Funktionsstörungen im Mittelohr ausgelöst werden

Wann tritt ein Tinnitus auf?

Tinnitus ist meist ein Begleitsymptom einer Krankheit, kein eigenständiges Leiden. Meist geht ihm eine Erkrankung der Ohren voraus. So kann ein Tinnitus beispielsweise neben Lärm- oder Altersschwerhörigkeit, einer Mittelohrentzündung, Entzündungen im Gehörgang oder einer Nasennebenhöhlenentzündung auftreten sowie durch zu laute Lärmeinwirkung ausgelöst werden. Auch Fremdkörper oder eine Ansammlung von Ohrenschmalz können den Tinnitus bedingen.

Allerdings gibt es auch Krankheiten, die nicht primär die Ohren betreffen, bei denen jedoch Tinnitus als Begleiterscheinung auftreten kann. Zu diesen Krankheiten zählen beispielsweise Herzrhythmusstörungen, Multiple Sklerose oder ein zu hoher sowie ein zu niedriger Blutdruck. Auch psychischer Stress kann zu Tinnitus führen.

Eine Frau hällt sich genervt beide Ohren zu
Pfeifen, Rauschen, Klingeln - ein Tinnitus kann für einen Betroffenen zur Qual werden

Welche Symptome gibt es?

Tinnitus kann sich unterschiedlich äußern. Wer darunter leidet, hört ein konstantes Geräusch auf einem oder beiden Ohren. Dieses Geräusch besitzt keine äußere Quelle und kann nur vom Betroffenen gehört werden. Dies kann ein Pfeifen, Rauschen, Klingeln, Knistern oder Knacken sein. Hört man diese Geräusche länger als drei Tage, sollte man einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufsuchen.

Je nachdem, wie lange man unter dem Ohrgeräusch leidet, wird von einem akuten oder chronischen Tinnitus gesprochen. Ein akuter Tinnitus tritt plötzlich auf und kann auch ebenso plötzlich wieder verschwinden. Ist das Geräusch im Ohr auch nach über drei Monaten noch da, spricht man von einem chronischen Tinnitus.

Zwei Ohrenstöpsel auf einem Tisch
Ein Gehörschutz hilft, das Risiko eines Tinnitus zu reduzieren

Vorbeugende Maßnahmen

Einem Tinnitus vorbeugen kann man nicht mit zu hundertprozentiger Sicherheit. Allerdings gibt es einige Maßnahmen, die Sie treffen können, um das Risiko eines Tinnitus zu reduzieren. Vermeiden Sie beispielsweise das Hören von lauter Musik auf längeren Zeitraum oder tragen Sie in einer lauten Umgebung einen Gehörschutz. Da Tinnitus eine häufige Begleiterscheinung von psychischer Belastung ist, sollten Sie versuchen, durch häufige Pausen, Sport oder Entspannungsübungen den Stress im Alltag zu reduzieren.


Zurück zur Übersicht



Bewertung vom 15.06.2017
Danke bin immer zufrieden. Da ich das Produkt noch nicht ausprobiert habe kann ich so früh keinen Erfahrungsbericht über das Produkt sagen.
* Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
Jetzt gratis für den
Hoerhelfer-Newsletter anmelden
& 5 Euro-Gutschein
sichern!
Jetzt gratis für den Hoerhelfer-Newsletter anmelden
& 5 Euro-Gutschein sichern!
  • Exklusive Sonderangebote
  • Produktneuheiten
  • Gutscheinaktionen
Zertifikat: Aktiv für Senioren Aktiv für Senioren