Lichtsignalanlagen

Lichtsignalanlagen

Hier geht's zur Kurzzusammenfassung

Als Lichtsignalanlagen werden moderne technische Systeme für die Wohnung bezeichnet, die im Wesentlichen akustische Signale empfangen, diese umwandeln und schließlich in Form von Blink- und Blitzlichtern an den Bewohner weitergeben. Solche komplexen Hilfsmittel sind vor allem für hörgeschädigte und gehörlose Menschen eine wertvolle Bereicherung, da wichtige Signale nicht mehr länger nur auf akustischem Wege erfolgen. Ob Türklingel, Babyfon oder Rauchmelder: Hier gibt es allerhand Wissenswertes rund um das Thema Lichtsignalanlage.

Wie funktionieren Lichtsignalanlagen?

Zu den Lichtsignalanlagen zählen alle Geräte und Hilfsmittel, die nicht nur akustische Töne aussenden, sondern gleichermaßen starke Lichtsignale, um auch visuell auf ein bestimmtes Ereignis aufmerksam zu machen. Eine Lichtsignalanlage ist in erster Linie für schwerhörige und gehörlose Personen gedacht, für welche die reinen akustischen Signale nicht ausreichen, um zuverlässig informiert zu werden. Solche Anlagen kommen beispielsweise bei Türklingeln, Weckern und Rauchmeldern zum Einsatz. In der Regel bestehen die cleveren Konstruktionen aus einem Sender und einem bzw. mehreren Empfängern. Die Funktionsweise einer Lichtsignalanlage ist dabei relativ einfach: An der Türklingel ist ein kleiner Sender befestigt, der die akustischen Signale in Funkwellen umwandelt und diese an die Empfängergeräte weiter leitet. Diesen ist es wiederum möglich, die ursprünglichen Schallwellen in elektrische Signale umzuwandeln, die der Gehörlose dann schließlich mittels heller Blitzlichter deutlich wahrnehmen kann.

Mittels Funkwellen einer Lichtsignalanlage werden akustische Signale in optische Lichtsignale umgewandelt Mittels Funkwellen einer Lichtsignalanlage werden akustische Signale in optische Lichtsignale umgewandelt
Aufgrund moderner Lichtsignalanlagen können Sie Aufgrund moderner Lichtsignalanlagen können Sie "sehen", wenn das Baby etwas braucht

Vom Wecker bis zum Babyfon - Lichtsignalanlagen kennen viele Einsatzgebiete

Waren Lichtsignalanlagen ursprünglich fast ausschließlich für die Haustürklingel gedacht, gibt es heute eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten dieser cleveren Hilfsmittel. So können beispielsweise spezielle Wecker über ein solches Prinzip verfügen oder auch ein sogenanntes Babyfon: Hat das kleine Kind Probleme oder ein Mitteilungsbedürfnis, werden durch die Lichtsignalanlage dessen Laute zuverlässig von einem Empfänger neben dem Bettchen aufgefangen. Wie bei der oben beschriebenen Türklingel verwandelt dieser die Signale in Funkwellen, die dann wiederum von einem optischen Empfangssender aufgenommen und in Form von Lichtsignalen an den Bewohner weitergegeben werden. So können Sie sich bedenkenlos im Wohnzimmer aufhalten und wissen dennoch immer sofort, wenn irgendetwas mit dem Nachwuchs nicht stimmen sollte.

Rauchmelder sind Pflicht - und retten Leben!

Schnell kann in den eigenen vier Wänden einmal eine brennende Kerze umfallen, Zigarettenglut auf das Sofa geraten oder der Weihnachtsbaum in Brand geraten. Bekommt man von alledem nichts mit, kann dies unter Umständen verheerende, wenn nicht gar tödliche Folgen haben. Moderne Retter in der Not sind die kleinen Rauchmelder an der Zimmerdecke, welche mittlerweile in fast allen deutschen Bundesländern zur Pflicht geworden sind. Damit auch gehörlose Menschen augenblicklich mitbekommen, wenn Gefahr droht, gibt es inzwischen speziell für diese Zielgruppe die richtigen Rauchmelder auf dem Markt. Auch diese Hilfmittel funktionieren nach dem Prinzip einer Lichtsignalanlage. Beispielsweise arbeitet das Lisa-Funk-Rauchmelderset ganz ähnlich wie die Türklingelanlagen: Mittels Funk werden Signale vom Rauchmelder an einen speziellen Lichtblitzwecker geschickt, der einen extra lauten Signalton von sich gibt und helle Stroboskopblitze aussendet. Zudem warnt ein angeschlossenes Vibrationskissen durch schnelle Bewegungen vor Feuer und Rauch.

Lichtsignalanlagen können Leben retten - beispielsweise mittels Rauchmelder, Lichtwecker und Vibrationskissen Lichtsignalanlagen können Leben retten - beispielsweise mittels Rauchmelder, Lichtwecker und Vibrationskissen
Lichtsignalanlagen können Leben retten - beispielsweise mittels Rauchmelder, Lichtwecker und Vibrationskissen Lichtsignalanlagen können Leben retten - beispielsweise mittels Rauchmelder, Lichtwecker und Vibrationskissen

Es geht auch mobiler: Die Lichtsignalanlage für unterwegs

Doch was nützt der beste Rauchmelder, wenn man nicht zuhause ist? Was tun, wenn man mal die eigenen vier Wände verlassen muss? Spaziergänge oder Gartenaufenthalte stellen für gehörlose Personen dank der Lichtsignalanlage heutzutage ebenfalls kein großartiges Problem mehr dar. Denn mittlerweile sind raffinierte kleine Empfängergeräte auf dem Markt, die überall hin mitgenommen werden können - sei es als kompakte Miniaturversion für die Handtasche oder als uhrenähnliche Konstruktion, die ganz einfach am Handgelenk befestigt wird.

Lichtsignalanlagen für Schwerhörige - muss die Krankenversicherung zahlen?

Ohne Gehör heißt nicht ohne Gesetzesschutz - Seit dem Jahre 2010 gibt es eine klare gesetzliche Regelung: Eine schwerhörige Person hat einen Anspruch auf Lichtsignalanlagen, sofern sie trotz Hörgerät nicht imstande ist, Wohnungsklingeln einwandfrei wahrnehmen zu können. Bei einem Präzedenzfall vor Gericht hatte die Krankenkasse damals eine Bezahlung zwar abgelehnt, doch wurde diesbezüglich das Bundessozialgericht eingeschaltet, welches am Ende den Leistungsanspruch bestätigte. Dementsprechend haben gesetzlich Krankenversicherte einen Anspruch auf Versorgung mit Hilfsmitteln, wenn diese geeignet sind, die Folgen der körperlichen Behinderung auszugleichen. Unter solche Hilfsmittel fallen schließlich auch Lichtsignalanlagen für Haustürklingeln oder Rauchmelder. Doch sollte man sich hier genau bei seiner Krankenkasse oder seinem Anwalt erkundigen, da für manche Kassen beispielsweise das Telefonieren nicht zu den elementaren Grundbedürfnissen zählt.

Passen in die Jackentasche oder ans Armgelenk: Mobile Empfänger für Lichtsignalanlagen Passen in die Jackentasche oder ans Armgelenk: Mobile Empfänger für Lichtsignalanlagen

Zusammenfassung

  • Lichtsignalanlagen sind eine wertvolle Hilfe für gehörlose Menschen
  • Sie verwandeln akustische Signale in Funkwellen, die ihrerseits wiederum in Lichtsignale umgewandelt werden
  • Verbreitete Einsatzbereiche für Lichtsignalanlagen sind Türklingeln, Wecker, Babyfone und Rauchmelder
  • Auch mobile Empfängergeräte für den Außeneinsatz sind mittlerweile auf dem Markt
  • Viele Lichtsignalanlagen wie Türklingeln und Rauchmelder für gehörlose Menschen werden von der Krankenkasse bezahlt



Zurück zur Übersicht