induktiv

Induktiv ist ein Adjektiv, das aus dem Substantiv Induktion hergleitet wird. Es stammt von dem Lateinischen Wort „inducere“ und bedeutet so viel wie „hineinführen“. Der Begriff Induktion tritt in vielen unterschiedlichen Bereichen auf, wie der Biologie, der Genetik oder der Philosophie. Meist wird er allerdings im Bereich der Physik Gebrauch. Eine Form der Induktion in der Physik ist die Elektromagnetische Induktion. Sie begegnet uns stets im Alltag bei verschiedenen Elektrogeräten ohne, dass wir sie bewusst wahrnehmen:

  • Induktionsherd
  • induktive Ampelschaltung
  • induktiver Fahrraddynamo
  • induktive Hörgeräte

Die Entdeckung der Induktion beruht auf der Vorstellung einer Einheit der Naturkräfte. Der dänische Physiker Hans Christian Oersted stellte im Jahr 1820 bei einem anderen Versuch, den er vor seinen Studenten durchführte fest, dass eine Magnetnadel in direkter Näher eines Leiters bei der Zufuhr von Strom abgelenkt wird. So wurde die Nadel eines zufällig in der Nähe liegenden Kompass´ abgelenkt, als er einen Draht mittels Stromzufuhr zum Glühen bringen wollte. Auf dieser Grundlage bauten weitere Versuche von Ampére und Faraday auf, wodurch letzterer im Jahr 1831 auf die elektromagnetische Induktion stieß und bereits eine Urform des elektrischen Generators herstellte.

Beim Fluss von Wechselstrom durch eine Schleife, die sogenannte Induktionsschleife, die aus einem Draht besteht wird ein elektromagnetisches Feld erzeugt. Wird nun ein weiterer Leiter, in das Magnetfeld gebracht, wird in diesem Wechselstrom erzeugt. In der Fachsprache wird hierbei davon gesprochen, dass der Strom in den anderen Draht „induziert“ wird, daher auch der Begriffe induktiv und Induktion.

Auch bei Hörgeräten wird genau eine solche Induktionsschleife verwendet. Dieses System beinhaltet eine Ringschleife, die das elektromagnetische Feld erzeugt, und einem Verstärker. Dieser kann an ein Mikrofon oder eine andere Audioquelle angeschlossen werden. Wird nun wird jedes akustische Signal, durch die Ringschleife geleitet, was in Form von Wechselstrom geschieht. Dabei entsteht ein elektromagnetisches Feld, das von der Telespule empfangen wird. Das Hörgerät wandelt nun die Signale wieder in Schal um und verstärkt diesen zusätzlich.