Dezibel

Dezibel (dB) ist ein Ausdruck, mit dem die Lautstärke eines Geräusches angegeben werden kann.


Dabei verhält es sich zunächst ganz einfach so: Je mehr Dezibel etwas aufweisen kann, desto lauter wird es auch von uns empfunden. Geräusche bis zu 15 Dezibel sind vom menschlichen Ohr kaum wahrzunehmen. Eine Libelle macht gerade einmal einen „Lärm“ von 20 Dezibel. Eine normale Unterhaltung erreicht rund 50 Dezibel, während ein wild quakender Laubfrosch bereits mit 60 Dezibel auf Beutefang geht. Städtischer Straßenverkehr erreicht stolze 90 Dezibel und die Schmerzgrenze des menschlichen Gehörs liegt schließlich bei rund 120 Dezibel – etwa die Lautstärke eines Rockkonzerts!


Das Dezibel ist jedoch keineswegs eine gleichmäßige Einheit wie etwa das Kilogramm oder der Meter, sondern steigt im Grunde genommen von Wert zu Wert immer schneller an. Eine Verdopplung der Lautstärke bedeutet dabei eine Änderung von 10 dB. Mit anderen Worten: 70 dB sind doppelt so laut wie 60 dB – oder ein Rockkonzert achtmal so laut wie der Straßenverkehr in der Innenstadt.