Hörgeräte

(23 Produkte)

Gutes Hören ist nicht für jeden eine Selbstverständlichkeit. Einem Hörverlust oder Schwerhörigkeit können vielerlei Ursachen zugrunde liegen. Das Altern ist eine der Hauptursachen. Auch Veranlagung, ein Tinnitus und Lärm z.B. durch laute Musik können eine Schwerhörigkeit hervorrufen. Wenn Sie betroffen sind, erhalten Sie folgend wichtige Informationen zu dem Thema Hörgeräte bzw. Hörsystemen, sowie eine Kaufberatung für das passende Hörgerät.

Inhaltsverzeichnis

(Anklicken, um zum Text zu gelangen)


Welche Vorteile bieten Hörgeräte?

Hörgeräte unterstützen Schwerhörige in vielen alltäglichen Situationen:

Hörgerät oder Hörverstärker – Welche Wahl ist die richtige?

Bei einem Hörverlust benötigen Sie in der Regel ein Hörgerät. In unserem Shop werden auch Hörverstärker angeboten, deren Preise im Vergleich zu Hörgeräten geringer sind. Da diese nicht unter die Produktklasse der medizinischen Produkte fallen, dürfen Hörverstärker auch ohne spezielle Prüfung oder Zulassung vertrieben werden. Es gibt unterschiedliche Varianten an Hörverstärkern. In der Regel wird der Verstärker durch Kopfhörer mit dem Ohr verbunden.

Es gibt jedoch auch Varianten, welche äußerlich aussehen wie ein echtes Hörgerät. Bei einem Hörverstärker werden alle akustischen Signale, welche über das Mikrofon empfangen werden, verstärkt. Dies bedeutet, dass auch ungewollte Nebengeräusche wie Rauschen oder andere Umgebungsgeräusche verstärkt werden, was den Hörkomfort deutlich mindert. Ein Hörverstärker kann für Sie in Frage kommen, wenn Sie lediglich über einen leichten Hörverlust verfügen und diesen vorübergehend ausgleichen möchten. Für eine dauerhafte Verbesserung Ihres Hörens mit hohem Komfort empfiehlt sich allerdings in jedem Fall ein Hörgerät.

Falls Sie sich für die Nutzung eines Hörverstärkers interessieren, bieten wir Ihnen in unserem Shop tolle Angebote mit einer breiten Auswahl an klassischen Geräten.

Wie funktioniert ein Hörgerät?

Der Aufbau aller Hörgeräte gestaltet sich im Prinzip gleich. Die Geräte bestehen aus einem oder mehreren Mikrophonen, einem Computerchip als Verstärker und einem Lautsprecher. Jeder einzelne Baustein im Hörgerät ist notwendig, um Menschen wieder zu einem optimalen Hörvermögen und somit zu einer neu erlangten Lebensqualität trotz Schwerhörigkeit zu verhelfen.

Die Funktionsweise des Hörgerätes gestaltet sich wie folgt:

  1. Das Mikrofon nimmt den Schall der Umgebung auf.
  2. Dieser Schall wird an einen Mikrochip weitergeleitet und in elektrische Impulse umgewandelt.
  3. Der Mikrochip verarbeitet ankommende Informationen, filtert Störgeräusche wie Verkehrslärm heraus und verstärkt die wichtigen akustischen Signale
  4. Die verstärkten Signale werden vom Lautsprecher wieder in Schall umgewandelt und direkt in den Gehörgang geleitet.
  5. Der Schall wird vom Innenohr erneut in elektrische Impulse umgewandelt und an das Gehirn weitergeleitet.
Zusätzlich verfügen unsere Hörgeräte ab dem Modell Professional über die Möglichkeit zwischen mindestens drei Funktionen auswählen zu können, um unterschiedliche Alltagssituationen abzudecken. Eine Funktion zum Telefonieren, eine für Gespräche in kleinen Gruppen und eine für das optimale Hörvermögen bei Veranstaltungen in großen Sälen (wie einem Konzert oder im Theater). Diese Programme sind mittels Schalter am Gerät je nach Bedarf eigenständig wechselbar.

Wie ist ein Hörgerät aufgebaut?

Die Bauweise von Hörgeräten lässt sich im Wesentlichen in zwei Kategorien einteilen. Geräte, die sich im Ohr befinden und Geräte, die sich hinter dem Ohr befinden. Doch nicht nur rein die Optik unterscheidet die beiden Hörgeräte, sondern auch technische Funktionen im Inneren.

Hörgeräte hinter dem Ohr (HdO)

Hinter dem Ohr HörgerätDie HdO Hörgeräte sind die wohl gängigsten und bekanntesten Modelle. Diese bestehen aus dem Hörgerät selbst, das sich hinter dem Ohr befindet und einem individuellen Passstück im Ohr aus Kunststoff.

Vorteil: HdO Geräte zeichnen sich besonders dadurch aus, dass sie technisch deutlich leistungsstärker als Geräte, die sich im Ohr befinden, sind. Dadurch, dass das Gerät selbst relativ groß ist, kann auch deutlich mehr und bessere Technik verbaut werden, was zu qualitativ hochwertigem Hören mit einem Hörgerät führt.

Bauweise: Die beiden Bestandteile des Hörgerätes sind durch einen sogenannten Schallschlauch verbunden der den aufbereiteten Schall vom Hörgerät ins Ohr leitet.

Hörgeräte im Ohr (IdO)

Im Ohr Hörgerät von FocusearVorteil: Das IdO Hörgerät hat den Vorteil, deutlich unauffälliger zu sein. Für Menschen, die viel Wert auf ein diskretes Gerät legen um den Hörverlust auszugleichen, bietet sich ein solches IdO Gerät besonders an.

Bauweise: Je nach Modell können diese Geräte unterschiedlich groß sein. Sie können die Ohrmuschel ausfüllen, im Gehörgang platziert werden oder als Kleinstgerät im Ohr direkt vor dem Trommelfell platziert werden und somit komplett im Gehörgang verschwinden. Allerdings ist hierbei die Qualität der Akustik weniger hoch, da die gesamte Technik in einem solchen Gerät auf kleinsten Raum komprimiert werden muss. Auch preislich gestaltet sich ein IdO Hörgerät erheblich teurer als ein HdO Gerät, da nicht nur das Ohrpassstück, sondern das gesamte Hörgerät individuell dem Ohr des Trägers angepasst werden muss.

Analog oder digital?

Heutzutage gibt es eine Vielzahl an Hörgeräten bzw. Hörsystemen. Hierbei kann z.B. zwischen analogen und digitalen Hörgeräten unterschieden werden.

Analoge Hörgeräte

Analoge Geräte können das Hören bei einem Hörverlust verstärken oder wiederherstellen. Die Verarbeitung der übertragenen Signale erfolgt analog, also stufenlos. Bei diesen Hörgeräten können Akustiker über kleine Schrauben im Inneren des Geräts weitere Einstellungen vornehmen.

Auch der Nutzer selbst kann das Hörgerät durch vorhandene äußere Bedienelemente modifizieren. Mit der Zeit wurden analoge Geräte um die Option der digitalen Programmierung erweitert, wobei die Signale hier weiterhin analog verarbeitet wurden. Neben der Option der Einstellschrauben kann der Hörakustiker die Geräte nun auch über eine Programmierschnittstelle einstellen, auf welche zum Beispiel mit dem Computer zugegriffen werden kann.

Durch diese Erweiterung wurde es möglich, beispielsweise die Lautstärke automatisch einzustellen, oder auch automatische Hörprogramme, Richtmikrofone oder Fernbedienungen zusätzlich zu den Einstellungen von Hörgeräten zu verwenden.

Digitale Hörgeräte

Die Signalverarbeitung von digitalen Hörgeräten erfolgt rein digital, also nicht linear. Da ein digitales Gerät einem Computer gleicht, verwendet man für diese Geräte auch den Begriff Hörsysteme. Durch die moderne Technik können, im Vergleich zu analogen Hörgeräten, individuellere Einstellungen an den Hörgeräten vorgenommen werden.

Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Hörsysteme

Analoge als auch digitale Hörgeräte haben jeweilige Vor- und Nachteile.

Während bei analogen Hörgeräten im Vergleich zu digitalen Hörgeräten beispielsweise Störsignale oder Verzerrungen auftreten können, kann bei digitalen Hörgeräten durch die Fülle an akustischen Signalen eine leichte Durchlaufverzögerung entstehen. Sprachverstehen und Klang sind bei einem digitalen Gerät in der Regel besser.

Welches Hörgerät ist das passende?

Stellen Menschen ein nachlassendes Hörvermögen fest, bieten sich Ihnen verschiedene Alternativen darauf einzuwirken.

Oft ist der Hals-Nasen-Ohren-Arzt ist eine erste Anlaufstelle der einen Hörtest oder andere Untersuchungen anstellt. Bei diesem Hörtest werden die Art und der Grad der Schwerhörigkeit bestimmt.

Ein gutes Hörgerät ohne Akustiker oder Arzt- geht das denn?

Bei einer altersbedingten Schwerhörigkeit können meist erst die hellen Töne schlechter wahrgenommen werden. Dies führt dazu, dass Sprache nur noch undeutlich oder verwaschen gehört werden kann und helle Geräusche deutlich leiser beziehungsweise schlechter wahrzunehmen sind.

Aus diesem Grund sind unsere Hörgeräte so konzipiert, dass die hauptsächliche Verstärkungsleistung im Hoch- und Mitteltonbereich liegt und die beginnende Schwerhörigkeit der meisten Betroffenen gut ausgeglichen werden kann. Durch den bequemen Versand zu Ihnen nach Hause ersparen Sie sich den Weg zum HNO und Akustiker.

Zum feineren Justieren der Lautstärke ist an jedem unserer Hörgeräte eine entsprechende Stellmöglichkeit vorhanden, sodass sich ganz bequem die für Sie angenehme Lautstärke einstellen lässt. Außerdem haben Sie ab dem Gerät Professional die Möglichkeit, über einen Knopf in verschiedene Einstellungen zu schalten, um jeder Hörsituation gerecht zu werden.

Zahlt die Krankenkasse für mein Hörgerät?

Voraussetzung für eine Unterstützung durch die Krankenkasse ist der Nachweis über Schwerhörigkeit oder Hörverlust durch einen entsprechenden Facharzt. Nach der Durchführung eines Hörtests und der Feststellung über eine Hörminderung wird Ihnen eine Bescheinigung ausgestellt, welche Sie der Krankenkasse vorlegen können.

Wir bieten sowohl Geräte mit und ohne Kassenzuzahlung an. Sie möchten wissen, welche unserer Hörgeräte für eine Kassenzuzahlung in Frage kommen? Wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice!

Gesetzliche Krankenversicherung

Grundsätzlich übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen bei einem Hörverlust oder Schwerhörigkeit einen Teil der Kosten für Ihr Hörgerät. Seit dem 01. November 2013 sind die Zuschüsse hierzu sogar gestiegen und gleichzeitig gibt es auch höhere Mindestanforderungen für Hörgeräte. Die Krankenkasse bezuschusst entsprechende Geräte bis zu 1.500 Euro und bei einer Eigenzuzahlung werden moderne digitale Geräte schon ab einer Pauschale von 10 Euro je Ohr angeboten. Entsprechend nach Modell kann die Zuzahlung für Sie von 10 Euro bis hin zu 2.100 Euro variieren. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Hörgeräte für beide Ohren bezuschusst werden. Dies ist dann der Fall, wenn auf dem Ohr mit dem höheren Hörvermögen eine Hörminderung von mindestens 30dB vorliegt. Eine höhere Zuzahlung wird in der Regel geleistet, wenn Ihre Hörminderung an Taubheit grenzt, das heißt die Hörminderung muss mindestens 81dB betragen. Wenn Sie berufsbedingt ein qualitativ hochwertiges Hörgerät benötigen, übernimmt die Rentenversicherung beim Kauf in der Regel die Kosten.

Private Krankenversicherung

Die Voraussetzungen für eine Bezuschussung durch die privaten Krankenkassen sind mit denen der gesetzlichen Krankenkassen identisch, das heißt auch hier müssen entsprechende Nachweise über Hörverlust von einem Facharzt nachgewiesen werden. Anders als bei gesetzlich Versicherten existiert bei privat Versicherten kein Festbetrag für Zuschüsse. Die Höhe dieser wird individuell zwischen Ihnen und Ihrer privaten Krankenversicherung vereinbart.

Die Vorteile unserer Hörgeräte im Überblick

Die über unseren Shop direkt vertriebenen digitalen Hörgeräte sind für eine Kassenzuzahlung nicht vorgesehen, und bieten auch ohne Zuzahlung eine kostengünstige Alternative zu den Modellen der gängigen Akustiker.

Bei einem Akustiker bewegen sich die Preise für ein Hörgerät zumeist zwischen 700 € und 2.500 € pro Ohr. Wenn ein Kunde zuzahlungsberechtigt ist, leistet die Krankenkasse einen Zuschuss bis zu bestimmten Maximalbeträgen. Höhere Kosten sind selbst zu tragen (Eigenanteil). Laut einer Studie des Spitzenverbands der gesetzlichen Krankenkassen aus dem Jahr 2019, zahlen 2/3 der Zuzahlungsberechtigten beim Akustiker einen Eigenanteil. Dieser liegt laut der Studie bei der beidohrigen Versorgung bei durchschnittlich 1.169 €.

Dank der einfachen Bedienweise bleiben Ihnen der Gang zum HNO und die langwierige Anpassung durch eine Fachkraft vor Ort erspart. Unsere Hörgeräte sind sofort einsatzbereit und lassen sich (je nach Modell) ganz einfach an Ihre Bedürfnisse anpassen.

  • Mit stufenloser Lautstärkeregelung
  • Klarer Signal-Empfang dank Störgeräusch- Unterdrückung
  • Wahl zwischen verschiedenen Programmen
  • Einfache Anwendung und Entfernung
  • Einfache Reinigung
  • Für ein oder für beide Ohren erhältlich
  • Hörgeräte für leichte, mittlere oder starke Schwerhörigkeit verfügbar
Durch unser 30-tägiges Rückgaberecht können Sie alle Produkte ausprobieren. Steigern Sie Ihre Lebensqualität durch besseres Hören!

Tipps zur Reinigung

Hörgerät reinigen
Als Hörgeschädigter sind Sie täglich auf Ihren Hörhelfer angewiesen. Durch den ständigen Gebrauch entstehen schnell Verunreinigungen, welche die Funktionsweise der Hörgeräte erheblich beeinträchtigen können. Um die Lebensdauer Ihres Hörgerätes zu verlängern, sollte es regelmäßig und gründlich gereinigt werden. Dies können Sie ganz einfach selbst machen! Prüfen Sie Ihr Gerät am besten täglich auf Verunreinigungen und entfernen diese in gegebenem Fall. Nach der Reinigung Ihres Hörgerätes sollten Sie dieses stets trocknen. Eine ausführliche Anleitung zur Reinigung und Pflege von Hörgeräten finden Sie ebenfalls bei uns.

Zubehör für Hörgeräte kaufen

Sie besitzen bereits ein Hörgerät oder wollen sich eines beschaffen? Ob Batterien für Hörgeräte, Reinigungsutensilien oder Gehörschutz – Wir haben für Sie das passende Zubehör! Zur Übertragung des Fernsehtons auf Ihr Hörgerät führen wir außerdem spezielle Induktionsanlagen, sowohl für Zuhause als auch für Firmen. Entdecken Sie jetzt unsere vielfältigen Angebote im Shop!

Welches Hörgerät ist das richtige für mich?

Hörverlust in Prozent Hörstufe Empfehlung
0-20 % Normalhörigkeit -
20-40 % Geringgradige Schwerhörigkeit Hörgerät hörpower Professional
40-60 %

Mittelgradige Schwerhörigkeitl

Hörgerät hörpower Professional
Hörgerät hörpower Premium
60-80 % Hochgradige Schwerhörigkeit Hörgerät hörpower Professional
Hörgerät hörpower Premium
80-95 % an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit Hörgeräteakustiker
100 % Taubheit Hörgeräteakustiker


Zertifizierter Käuferschutz mit Trusted Shops

hoerhelfer erhält bei Trusted Shops 5431 Bewertungen mit 4.58 von 1 bis 5 Sternen.

Zertifikat: Aktiv für Senioren Aktiv für Senioren